Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

H1: Verdienter 28:26- Heimsieg gegen Tabellenzweiten - Starke Abwehrleistung und kämpferischer Einsatz als Garant für Sieg

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - MSG Kaiserslautern 28:26 (18:14)

Das war so richtig nach dem Geschmack der rund 130 Zuschauer in der heimischen Bellheimer Spiegelbachhalle. Mit einem insgesamt starken Mannschaftsauftritt bezwingen die Südpfalztiger den bisherigen Tabellenzweiten, die MSG Kaiserslautern, souverän mit 28:26. Dabei verpasste das Team um SG-Trainer Christian Job höher zu gewinnen und konnte sich den Luxus erlauben, eine Sechs-Tore-Führung aus der Hand zu geben. Die Südpfalztiger mussten krankheitsbedingt auf ihren Rechtsaußen, Jan Hellmann, verzichten, Timo Bauchhenß im Tor spielte mit Grippe. Für Hellmann spielte der A-Jugendspieler Elias Horn, der seine Sache gut machte und drei Tore erzielen konnte. Die obligatorische Abtastphase während des Spiels dauerte bis zur 8.Minute (5:3, Seiberth), dann setzten sich die Hausherren durch Tore von Patrik Sefrin, Elias Horn, Maximilian Hauck und Andre Hilsendegen auf 9:4 (12.) ab und zwangen die Gäste zur ersten Auszeit. Doch verpuffte diese, denn die SG-Abwehr agierte an diesem Tag sehr konzentriert und verschob im entscheidenden Moment auf die Ballseite, um die Räume für Kaiserslautern möglichst eng werden zu lassen. Zudem standen mit Max Geiger in der ersten Halbzeit und später Timo Bauchhenß zwei Torhüter zwischen den SG-Pfosten, die schier unüberwindbar schienen und ungezählte schwierige Bälle zusammen mit der Abwehr entschärfen konnten. So bauten die Hausherren die Führung auf 14:7 (Florian Bauchhenß, 20.) aus. Aufgrund dieses starken Auftretens hatten es die Gäste schwer, zu guten Abschlüssen zu kommen. Dennoch konnte Nils Bechtel den einen oder anderen Torgewinn für sich verbuchen und war am Ende mit insgesamt fünf Toren erfolgreich. Doch am deutlichen 18:14-Halbzeitstand konnte auch er nichts mehr ändern.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich im Auftreten der SG-Spieler zunächst wenig. Bis Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte die Südpfalztiger auf 24:18 (45.) und der Anhang auf den Rängen.war sehr zufrieden Zehn Minuten vor dem Ende beim Stand von 26:21 (Andre Hilsendegen), nahmen die Gästetrainer Ivan Vukas wiederum eine Auszeit, um den Lauf der Hausherren zu unterbrechen. Dieses Mal hatter er Erfolg damit. Im Angriff der Südpfalztiger lief weniger zusammen als zuvor, Kaiserslautern konnte durch eine Drei-Tore-Serie auf 26:24 verkürzen (54.). Nun reagierte SG-Trainer Christian Job mit der Auszeit, da er seinen Männern wieder klar machen musste, dass nur gut herausgespielte Aktionen zum erfolgreichen Abschluss führen können. Zuvor agierten die Tigerherren zu überhastet und produzierten Fehlwürfe, die nicht sein mussten. Florian Bauchhenß und Marc Seiberth vom 7m-Punkt sorgten abschließend für den verdienten 28:26-Heimsieg, auch wenn die Schlussphase unverständlich hektisch wurde.

Job:“ Wir haben heute aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung, insbesondere in der Abwehr, verdient gewonnen. Es hatte kämpferisch alles gestimmt und dieses Mal gegen eine höher platzierte Mannschaft gewonnen, wo wir doch schon häufig mangels Erfahrung knapp verloren haben. Nächste Woche steht wieder ein Spitzenspiel in Iggelheim an, wir liegen mit unseren Vorstellungen voll im Plan und wollen auch dort alles geben und möglichst gut abschneiden.“

Mit diesem Sieg kletterte die SG wieder einen Platz nach oben und ist derzeit vierter mit 22:14-Punkten.

Es spielte und traf für die Südpfalztiger: Horn (3), Scheick (2), Würges (1), Hilsendegen (3), Bauchhenß F. (5), Latzko Ph., Sefrin (4/3), Latzko S. (1), Seiberth (5/1), Michel, Hauck (4), Geiger (TW), Bauchhenß T. (TW)

H1: Im Pfalzpokal Halbfinale gegen Oberligisten in Außenseiterrolle

Details

Das Halbfinale im Pfalz-Pokal unserer Herren 1 gegen den Oberligisten HSG Eckbachtal findet am

Dienstag den 24.03.2020 um 19:30 Uhr in der Spiegelbachhalle in Bellheim

statt. Die Mannschaft hofft trotz des ungewöhnlichen Termins, unter der Woche, auf zahlreiche Unterstützung. Mit den Fans im Rücken und einem guten Tag könnten wir die Sensation schaffen und dem Oberliga Konkurenten ein Bein stellen.

H1: Im „1000+-Spiel“ in Rodalben ohne Punktgewinn - Herren verlieren und rutschen auf Platz 5 ab

Details

TS Rodalben - Südpfalz Tiger Herren 1 26:25 (13:11)

Zum zweiten Mal durften die Südpfalztiger Teilnehmer und Gegner bei der Aktion „1000+“ der TS Rodalben sein. Neben dem sportlichen Aspekt stand heuer die finanzielle Unterstützung der an Krebs erkrankten Jayla im Mittelpunkt der Aktion, für die die SG als auch die Herrenmannschaft sich mit je 150 Euro beteiligten. Insgesamt kamen rund 800 Zuschauer in die Rodalbener Turnhalle und am Ende konnten knapp 6750 Euro erwirtschaftet und gespendet werden.

Vor der tollen und lautstarken Kulisse entwickelte sich zunächst ein sehr ausgeglichenes Spiel. Im Hinspiel überzeugten die Tiger-Herren mit schnellen Angriffen und guten Würfen, so dass am Ende ein souveräner 37:28-Heimsieg heraussprang. Doch an diesem in doppelter Hinsicht besonderen 29.02.2020 wollte dies nicht gelingen. Bis zur 12. Minute entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die von sportdeutschland.tv live im Internet übertragen wurde. Die Führung wechselte ständig. Doch dann konnten sich die Gastgeber auf 11:6 innerhalb von acht Minuten absetzen, da den SG-Spielern oftmals die Geduld beim Abschluss fehlte oder aber technische Fehler im Angriff einen Ballverlust bedeuteten. Aber wie schon so oft gezeigt, kämpfte sich Jobs-Mannschaft wieder heran und Florian Bauchhenß traf in der 22.Minute zum 11:9. Daraufhin nahm Rodalben die Auszeit, um den guten Lauf der Tiger-Herren zu unterbrechen. Doch gelang dies nicht. Eine Zeitstrafe gegen die Gastgeber sorgte dafür, dass Maximilian Hauck innerhalb von einer Minute zum Doppeltreffer kam (13:11, 27.). Dies war gleichzeitig auch der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel und erneuter Überzahlsituation nutzte Patrick Sefrin den nummerischen Vorteil zunächst vom 7m-Punkt (13:12, 32.) und 40 Sekunden später aus dem Feld zum 13:13-Ausgleich (32.). Jetzt gestaltete sich das Spiel wieder ausgeglichen und die Führung wechselte ständig hin und her. Keine Mannschaft konnte sich bis Mitte der zweiten Halbzeit absetzen. Doch bereits hier ahnte SG-Trainer Christian Job, dass an diesem Tag die Fehlwurfquote würde zu hoch sein, um am Ende als Sieger vom Platz gehen zu können. Zwar gelang Florian Bauchhenß der erneute 19:19-Ausgleich (schön am Kreis im Gegenstoß durchgesetzt, 47.), doch agierte Maximilian Hauck im direkten Gegenzug der Gastgeber derart unglücklich durch Stoßen des Gegenspielers in der Luft, dass er die Rote Karte erhielt. Diese Situation führte im Anschluss dazu, dass die Gastgeber sich auf zwei Tore absetzen konnten (22:20, 49.), da sich die SG im Angriffsaufbau und in Unterzahl zu viele einfache Fehler leistete. Rodalben verteidigte diesen Vorsprung denn auch geschickt bis zum Spielende und gewinnt das Spiel mit 26:25.

Job: „ Es war ein tolles Erlebnis und eine tolle Stimmung. Wir hatten zwar die Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen, doch machten wir zu viele technische Fehler und leisteten uns zu viele Fehlwürfe, die letztlich der Grund für diese unglückliche Niederlage sind. Toll war, dass sich die Mannschaft trotz eines hohen Rückstands wieder herangekämpft hat, aber das auch Kraft kostet, die uns am Ende ein wenig fehlte. Zudem kam die Rote Karte von Maximilan Hauck dazu, der uns ebenfalls in den letzten 10 Minuten fehlte.“

Mit dieser Niederlage rutscht die SG auf den fünften Platz hinter Rodalben zurück (20:14-Punkte), hat allerdings ein Spiel weniger. Am kommenden Wochenende sind die Südpfalztiger Gastgeber in der Bellheimer Spiegelbachhalle im Spitzenspiel gegen die HSG/TSG Kaiserslautern, die auf dem zweiten Platz steht (25:11-Punkte). Anwurf ist um 20 Uhr.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:

Horn, E. (1), Würges D. (1), Hilsendegen A. (1), Hellmann J. (3), Bauchhenß F. (5), Latzko Ph.(2), Sefrin P. (7/4), Latzko, S. (1), Seiberth, M. (2), Michel, M., Hauck M. (2), Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

H1: Im Pokal Heimspielrecht getauscht und weiter

Details

Pfalzpokal: Südpfalz Tiger - TV Thaleichweiler 34:26 (17:9)

 

H1: Busfahrt nach Rodalben

Details

H1: Viele Chancen und Punkt liegen gelassen - unglückliches Remis in letzter Sekunde

Details

TV Hochdorf 2 - Südpfalz Tiger Herren 1 27:27 (13:13)

Die Südpfalztiger reisten am Wochenende zum TV Hochdorf und nach den letzten Eindrücken konnte man gespannt sein, ob die Mannschaft um SG-Trainer Christian Job einen doppelten Punktgewinn würde mitbringen können. Leider konnten beide A-Jugendlichen Arne Schäfer und Elias Horn verletzungsbedingt nicht mitspielen, dafür kam aber Axel Risser und Florian Bauchhenß in die Mannschaft zurück. Die ersten acht Minuten des Spiels verschliefen die Südpfalztiger und gerieten schnell mit 2:6 in Rückstand. Aber schon hier zeigte sich, dass es mit der Chancenauswertung sehr guter Möglichkeiten nicht gut bestellt war und durch die eigene Abschlussschwäche die Gastgeber zu relativ einfachen Toren kamen. Dieser Vier-Tore-Rückstand hielt denn auch bis zur 17.Minute, dann erst wachten die SG-Spieler auf und kämpften sich in

Partie zurück. Marc Seiberth erzielte innerhalb von 20 Sekunden die Treffer sieben und acht (10:8, 18.). Doch nachdem die Gastgeber wiederum mit zwei Toren in Führung gingen (13:11, 27.) nahm Job die Auszeit. Mit Erfolg! Marc Seiberth gelang der Anschlusstreffer zum 13:12 und dann Maximilian Hauck zum Ausgleich und Pausenstand von 13:13.

Diese psychologisch wichtige Halbzeitführung nutzten die Südpfalztiger dann auch mit Beginn des zweiten Spielabschnitts. In Überzahlsituation trafen Dennis Würges und Sebastian Latzko zum 13:15 für die Tigerherren und damit der erstmaligen Führung überhaupt. Aber leider brachte dies keine Sicherheit in den weiteren Abschlüssen. Die Führung hätte in dieser Phase des Spiels durchaus höher ausfallen können, doch die Chancen wurden nicht konsequent genutzt und damit Hochdorf wieder ins Spiel zurückgeholt. Erst in der 42. Minute setzte sich die junge Tigermannschaft erneut mit zwei Toren ab (18:20, Hilsendegen), kurz darauf erhöhten Job’s Männer sogar auf 18:21 (Florian Bauchhenß, 45.), doch irgendwie reichte es an diesem Tag einfach nicht. Zunächst vergab der bis dahin sichere 7m-Schütze Patrik Sefrin beim Stand von 22:24 für die Tiger die Chance, die Führung wieder auf drei Tore zu erhöhen (53.). Zu allem Überfluss wurde im Gegenzug durch Marco Kimpel das Anschlusstor und wenige Sekunden später wieder der Ausgleich kassiert (24:24 (54.). 90 Sekunden vor dem Ende gelang Philipp Latzko das 26:27, die Mannschaft konnte kurz darauf den Ball erobern und bei eigenem Ballbesitz nahm SG-Trainer Job seine zweite Auszeit, um den vermeintlich letzten Angriff ausgiebig zu besprechen. Doch wurde der Ball verworfen, Hochdorf nahm jetzt acht Sekunden vor dem Schlusssignal die Auszeit und machte es besser. Buchstäblich mit dem Schlusshorn traf Hochdorfs bester Schütze Marco Kimpel (10 Treffer) zum 27:27-Ausgleich und sorgte für betretene Mienen bei den SG-Spielern.

Job: „Zum Schluss ist das Unentschieden für uns enttäuschend. Wir haben ca. 15 Minuten der ersten Halbzeit verschlafen und gerieten schnell in Rückstand. Zudem haben wir gefühlt mehr als 20 gute Chancen liegen gelassen und am Ende dann auch noch den Ausgleich kassiert. Ausschlaggebend für den Punktverlust war heute die Unerfahrenheit der jungen Mannschaft, mit solchen Stresssituationen umzugehen. Es ist ja nicht das erste Mal in dieser Saison passiert. Darauf wollen wir in der Zukunft verstärkt unser Augenmerk legen mit dem Ziel, diese Situationen besser und cleverer zu lösen.“

Die Südpfalztiger rangieren mit diesem Ergebnis weiter auf dem vierten Platz (19:11-Punkte) hinter Iggelheim (20:10). Nächster Gegner ist auswärts die TSG Friesenheim 2 (9.Platz).

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:

Risser A. (1), Würges D. (4), Hilsendegen A. (1), Hellmann J. (6), Bauchhenß F. (4), Latzko Ph.(1), Sefrin P. (2/2), Latzko, S. (2), Seiberth, M. (3), Michel, M., Hauck M. (3/1), Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

 

H1: Arbeitssieg bedeutet weiterhin vierter Tabellenplatz - Abwehrumstellung bringt Wende

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TG Oggersheim 36:28 (15:14)


Am 14.Spieltag der Pfalzligasaison erwarteten die Herren der Südpfalztiger die TG Oggersheim. Konnte das Hinspiel noch relativ deutlich mit 31:19 gewonnen werden, so gestaltete sich diesmal die Aufgabe alles andere als leicht. Trainer Christian Job äußerte daher vor dem Spiel auch folgerichtig, dass die Gäste mit ihren starken Spielern Alexander Schreiber sowie den Tok-Brüdern zu Unrecht auf dem letzten Tabellenplatz sind. Er sollte Recht behalten, denn seine Mannschaft tat sich insbesondere in der ersten Spielhälfte ausgesprochen schwer gegen die mutig und clever aufspielenden Gäste. Maximilian Geiger im SG-Tor hielt sein Team durch viele Paraden im Spiel und gab zumindest Mitte der ersten Halbzeit seiner Abwehr eine gewisse Stabilität. Im Angriff konnten sich die Tigerherren langsam einen kleinen Vorsprung erarbeiten durch Treffer von Elias Horn und Maximilian Hauck, der an diesem Abend insgesamt 14 Tore erzielte und damit eine starke Angriffsleistung bot (10:7, 20.). Doch verspielte das Team diese komfortable Führung innerhalb weniger Minuten und die Gäste kamen wieder ran (11:10, 24.). Jetzt nahm Tigertrainer Christian Job die Auszeit, da er seine Mannschaft auf das variable Angriffsspiel der Gäste neu einstellen musste. Bis zu diesem Zeitpunkt gelang es der SG-Abwehr nicht, Zugriff auf die Aktionen zu erhalten. Immer wieder konnte Oggersheim Mittelmann Alexander Schreiber die entscheidenden Angirffsaktionen einleiten und entweder selbst abschließen oder aber den besser postierten Mitspieler wie Kreisläufer Steffen Wegmann in Szene setzen. Dennoch schafften es die Südpfalztiger durch einen Treffer von Max Hauck mit 15:14 in die Halbzeitpause zu gehen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den heimischen Zuschauern in der Kuhardter Rheinberghalle das gleiche Bild wie schon zuvor in der ersten Spielhälfte. Immer noch bekamen die Hausherren keinen Zugriff auf die Angriffsaktionen der Gäste. Entweder setzte sich Furkan Tok auf der halb rechten Position durch, oder aber Steffen Wegmann vom Kreis traf. So führte Oggersheim plötzlich mit 18:20 (37.), zudem erhielt wenig später Matthias Scheick seine dritte Hinausstellung und damit die Rote Karte (40.). Jetzt stellte Job seine zuvor eher passiv agierende Abwehr um: Er beorderte die beiden A-Jugendlichen Arne Schäfer und Elias Horn nach vorne und spielte eine sehr agile 4:2-Abwehrformation. Diese Maßnahme hatte endlich Erfolg, denn damit kam Oggersheim nicht zurecht, da Schreiber nicht mehr die Angriffsaktionen in Ruhe aufziehen konnte. Zudem ging Timo Bauchhenß ins SG-Tor und löste den bis dahin gut aufgelegten Max Geiger ab. Bauchhenß hielt sogleich den ersten schwierig zu haltenden Ball und leitete den Konter über Arne Schäfer ein, der kraftvoll zum20:21-Anschlusstreffer verwandelte (42.). Die SG-Spieler starteten unterstützt durch Timo Bauchhenß im Tor und guter Abwehrarbeit eine Vier-Tore-Serie und drehten damit das Spiel vorentscheidend auf 24:21 (47.). Leider verletzte sich Arne Schäfer wenig später durch einen Fingerbruch, so dass er nicht mehr hat eingesetzt werden können. Doch seine Mitspieler hatten zu diesem Zeitpunkt das Spiel sicher im Griff und bauten die Führung nun kontinuierlich aus (32:26, 57.). Am Ende gewinnen die Südpfalztiger das Spiel doch noch deutlich mit 36:28 und bleiben damit hinter Iggelheim auf dem vierten Platz (18:10-Punkte).

Job: „ Es war das erwartet schwere Spiel und wir hatten wirklich Probleme in der ersten Halbzeit. Durch die Abwehrumstellung mit Elias Horn und Arne Schäfer konnten wir letztlich das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden, sie gaben der Mannschaft durch ihre Laufbereitschaft Impulse und schossen wichtige Tore. Auch Max Hauck war heute stark im Angriff mit seinen 14 Treffern. Am Ende bin ich froh und glücklich, das schwere Spiel gewonnen zu haben.“

Das nächste Spiel findet am kommenden Wochenende in Hochdorf statt, derzeit siebter Tabellenplatz (12:16-Punkte).

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger: Horn, E. (6), Schäfer, A. (3), Würges D. (1), Scheick, M. (1), Hilsendegen A. (1), Hellmann J. (5), Latzko Ph., Sefrin P. (2/1), Latzko, S., Seiberth, M. (2), Michel, M. (1), Hauck M. (14), Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

 

H1: Starker Auswärtsauftritt beim Tabellenersten trotz Niederlage

Details

HSG Mutterstadt/Ruchheim - Südpfalz Tiger Herren 1 28:27 (13:14)

Am Ende eines bis zum Schluss spannenden Spiels resümierte der Südpfalztiger Trainer emotional, dass er stolz auf seine Mannschaft ist, die einen „riesigen Kampf“ beim Tabellenersten ablieferte. Über die gesamte Spielzeit hinweg blieb die Partie ausgeglichen, nur selten konnte sich eine Mannschaft absetzen. Die Gastgeber hatten mit Norbert Mielenz ihren stärksten Torschützen, der mit insgesamt acht Treffern maßgeblich am späteren Erfolg seiner Mannschaft beteiligt war. Pech hatte die SG in der 6.Minute, als beim Spielstand von 2:2 der 7m-Wurf von Andre Hilsendegen nicht den Weg ins Tor fand. Doch ließ sich das Team davon nicht beeindrucken, denn im Gegenzug parierte Max Geiger im SG-Tor ebenfalls einen Strafwurf. Es blieb beim 2:2 (7.) So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Selbst ein Zwei-Tore-Rückstand in der 19.Minute (10:8) egalisierte die Mannschaft mit Einsatzwillen und Kampfbereitschaft durch Treffer von Dennis Würges und Markus Michel (10:10, 21.). Fünf Minuten vor dem Halbzeitsignal beim Stand von 12:11 für die Gastgeber konnte Maximilian Hauck durch zwei Treffer in Überzahl die 13:12-Führung erzielen. Nach Ballgewinn nahm SG-Trainer Christian Job die Auszeit (26.) und stellte das Team für den nachfolgenden Angriff neu ein. Der A-Jugendliche Elias Horn nutzte das Zuspiel auf Rechtsaußen und traf zum 12:14 für die Südpfalztiger (27.), die wenig später mit einer 13:14-Pausenführung in die Halbzeit gingen.

Nach dem Seitenwechsel blieb es weiterhin spannend. Doch leider schlichen sich einige kleine Unkonzentriertheiten ins Angriffsspiel der OBK-Herren ein, die Mutterstadt/Ruchheim konsequent ausnutzte. Der schon erwähnte Norbert Mielenz sowie Markus Maslowski trumpften in dieser Phase des Spiels auf und bescherten den Gastgebern eine erstmalige Drei-Tore-Führung (20:17, 41.). SG-Trainer Job nahm bereits jetzt seine zweite Auszeit, um neue Impulse zu setzen. Und tatsächlich! Durch großen Kampfeinsatz gelang den Südpfalztigern den Ausgleich sechs Minuten später durch Jan Hellmann zu erzielen (22:22, 47.). Selbst in Unterzahl kam die SG zu Toren und ließ sich nicht abschütteln. (23:23, Hellmann, 49.). Drei Minuten vor dem Ende machte sich beim Stand von 25:26 für die SG (Hauck) aber dieser große Einsatz konditionell bemerkbar. Durch zwei bis drei kleinere Fehler im Angriffsaufbau kamen die Gastgeber leicht zum Ballgewinn und kamen so zu relativ einfachen Toren. 30 Sekunden vor dem Schlusssignal traf Daniel Arentz von Mutterstadt zum glücklichen 28:27 Endstand, die SG vermochte leider nicht mehr den letzten Angriff erfolgreich abzuschließen.

Job: „ Ich bin stolz auf die Mannschaft nach diesem Riesenkampf beim Tabellenführer. Wir haben über 60 Minuten auf Augenhöhe agiert und am Ende waren zwei, drei kleinere Fehler für diese unglückliche Niederlage ausschlaggebend. Doch können wir mit großem Selbstvertrauen die weiteren Spiele bestreiten.“

So geht das Rückspiel, wie zuvor das Hinspiel, mit 28:27 verloren, die SG steht damit punktgleich wie Iggelheim auf dem vierten Tabellenplatz (16:10). Nächstes Wochenende ist die SG Gastgeber in der Kuhardter Rheinberghalle. Es kommt die TG Oggersheim, der Tabellenletzte. Doch besteht kein Grund, dieses Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. Gleicher Einsatz und Kampfwille ist gefragt, sollen die beiden Punkte bei den Tigern bleiben.


Es spielte und traf für die Südpfalztiger: Horn, E. (1), Würges D. (1), Risser A. (5), Hilsendegen A. (1), Hellmann J. (5), Bauchhenß F., Latzko Ph., Sefrin P. (3), Latzko, S. Seiberth, M. (2), Michel, M. (3), Hauck M. (6), Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW).

H1: Souveräner Heimsieg zum Rückrundenstart

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TG Waldsee 38:26 (21:14)

Zum Rückrundenstart in die Pfalzligasaison 19/20 erwarteten die Herren um SG-Trainer Christian Job die TG Waldsee mit ihrem Coach Matthias Eschenbacher. Die Südpfalztiger mussten weiterhin einige Ausfälle verkraften, so fehlten Axel Risser, Maximilian Hauck und Lars Spielmann. Doch halfen Matthias Scheick von der zweiten Mannschaft sowie die A-Jugendlichen Arne Schäfer und Elias Horn aus, obwohl beide zuvor auswärts ein Spiel bestritten. Dies zeigt einmal mehr, dass die Spielgemeinschaft funktioniert und sich gegenseitig bei Bedarf unterstützt wird. Die Tigerherren begannen die Partie sehr konzentriert, wollten sie doch die enttäuschende Heimleistung gegen Wörth vor heimischem Publikum vergessen machen und hatten mit Maximilian Geiger gerade in der ersten Halbzeit einen starken Rückhalt im Tor. So kam es, dass OBK schnell mit 7:2 in Führung ging (Würges, 8.). Während der ersten Spielhälfte hätte die Führung durchaus noch höher ausfallen können, doch erlebten die rund 100 Zuschauer in der Bellheimer Spiegelbachhalle drei vergebene 7m-Würfe durch die Südpfalztiger. So hielt dieser Fünf-Tore-Vorsprung über 11:6 (Sefrin, 14.) und 17:12 (Hilsendegen, 23.) bis zur 27. Minute. Die Hausherren spielten einen schnellen, temporeichen Handball mit vielen vorbereiteten Angriffsaktionen. Durch die gehaltenen Bälle von Max Geiger im SG-Tor konnte auch der schnelle Gegenstoß sicher verwandelt werden, so Florian Bauchhenß zum Halbzeitstand von 21:14.

Nach dem Seitenwechsel baute OBK die Führung langsam aber sicher immer weiter aus. Dies war durch die mannschaftlich geschlossene Leistung möglich, da jeder eingesetzte Spieler seinen Part im Dienste des Teams erledigte und unnötige Ballverluste vermieden wurden. 20 Minuten vor dem Spielende wechselte Job beim Stand von 27:21 Timo Bauchhenß ins SG-Tor ein, um auch ihm Spielanteile zu geben und einen neuen Impuls von außen zu setzen. Dies gelang, denn Bauchhenß parierte im ersten Angriff drei Würfe hintereinander und gab seinen Vorderleuten damit weiterhin Stabilität und Auftrieb für die letzten verbliebenen Spielminuten. Über lange Pässe gelang Arne Schäfer als Mittelmann zunächst das 31:23 (46.) und später das 32:25 (54.). Dazwischen herrschte ein wenig die Torflaute, weil in dieser Phase des Spiels die Torhüter auf beiden Seiten stark aufspielten und schwierige Bälle abwehrten. Doch diese beruhigende Führung wurde an diesem Tag nicht wieder verspielt, dazu agierten die Südpfalztiger mannschaftlich sehr geschlossen und so gewinnt die SG am Ende verdient mit 38:26.

Job: „Wir haben heute 60 Minuten tollen, temporeichen Handball mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung gesehen, die heute mit Max Geiger und Timo Bauchhenß auch zwei starke Torhüter hatte. Dank auch den beiden A-Jugendlichen sowie Matthias Scheick, die aushalfen und sich nahtlos ins Team einfügten. Mit diesem souveränen Sieg können wir Weihnachten feiern und freuen uns auf’s Spitzenspiel in Mutterstadt im nächsten Jahr.“

Mit 16:8-Punkten rangiert die SG auf dem dritten Platz und ist am 12.Januar Gast beim Tabellenersten, der Spielgemeinschaft Mutterstadt/Ruchheim.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger: Würges D. (6), Horn, E.. (1), Hilsendegen A. (2), Hellmann J. (5), Bauchhenß F. (10), Latzko Ph. (3), Latzko S. (2), Sefrin P. (1), Scheick, M., Seiberth, M. (2), Schäfer A. (2), Michel M. (4), Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

 

H1: Rückrundenauftakt zum Jahresabschluss

Details

H1: Spielerisch enttäuschende Leistung beendet Hinrunde

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TV Wörth 27:32 (15:13)

Bellheim (mawa) Am ersten Advent-wochenende erwarteten die Süd-pfalztiger den TV Wörth zuhause in der heimischen Bellheimer Spiegelbachhalle. Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen waren die rund 100 Zuschauer gespannt, ob es dem Team um Trainer Christian Job ge-lingen würde, mit einem Sieg die Hinrunde auf dem zweiten Tabellenplatz zu beenden. Doch leider erfüllten sich die Hoffnungen des Anhangs nicht, denn die Tigerherren konnten an die Leistungen der vergangenen Spiele nie so richtige anknüpfen.

Schon zu Beginn der Partie überraschten die Gäste die SG-Spieler mit einer sehr offensiven 3:2.1-Deckung und stellten die Hausherren im Angriff immer wieder vor neuen Herausforderungen. So konnte Wörth auf 3:6 davon ziehen, da im SG-Angriff bis zu diesem Zeitpunkt spielerisch nur wenig zusammenlief und Tigertrainer Christian Job die Auszeit nahm (12.). Danach lief es spielerisch ein wenig besser, doch tat sich an diesem Spieltag ein weite-res Problem auf SG-Seite auf. Da es der Mannschaft nicht richtig gelang Zugriff auf die Angriffsaktionen der Wörther zu bekommen, versuchte die Tigerherren mit einer gewissen Aggressivität Herr der Lage zu wer-den und kassierten für diese Aktionen zunehmend vermeidbare Zeitstrafen. Allein in der ersten Halbzeit musste viermal in Unterzahl gespielt werden und diesen nummerischen Vorteil nutzten die Gäste auch kon-sequent aus. So stand es zwischenzeitlich 5:9 (17.). Doch dann besan-nen sich die Hausherren auf ihre kämpferischen Tugenden und dreh-ten das Spiel. Zunächst gelang André Hilsendegen in Unterzahl das 6:9 (18.), wenig später schaffte Flori-an Bauchhenß wieder den Ausgleich zum 10:10 (24.). Die Partie war jetzt wieder ausgeglichen und angefeuert von den Fans schafften es Jobs Männer durch eine Drei-Tore-Serie sich auf 14:12 abzusetzen (Hilsendegen, Hellmann und Bauchhenß trafen). Dieser wichtige Vorsprung konnte dann auch mit in die Halb-zeitpause genommen werden (15:13) und ließ für den Verlauf der zweiten Halbzeit erneut Hoffnung aufkeimen, mit einem Sieg die Vorrunde abzuschließen.

Doch leider hielt diese Hoffnung nur fünf Minuten zu Beginn der zweiten Spielhälfte. Jan Hellmann traf in Überzahlsituation zum 18:15 (35.), dann kam Wörth durch überhastet abgeschlossene OBK-Angriffe wieder heran (19:18, 38.) und erhielt den psychologisch wichtigen Aus-gleich durch ihren besten Torschützen an diesem Tag, Marc Leukert mit insgesamt sieben Toren. Zwar parier-te Timo Bauchhenß seinen 7m-Wurf in der 38. Minute, aber der Ball springt zu Leukert zurück und er verwandelt für Wörth zum Ausgleich (19:19, 38.). Im direkten Gegenzug gelang es dann Patrik Sefrin leider nicht, seinen Strafwurf zur SG-Führung einzunetzen. Nach dem letztmaligen Ausgleich durch OBK-Rechtsaußen Jan Hellmann (21:21, 42.) kippte dann das Spiel zugunsten der Gäste. Eine weitere Zeitstrafe für die Südpfalztiger nutzte Wörth wie-derholt für Tore und setzte sich vor-entscheidend mit 21:24 Mitte der zweiten Halbzeit ab (46.). Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt war das Spiel aus SG-Sicht gelaufen, da die Südpfalztiger leider nicht an die spielerischen Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen konnten und Wörth das Spiel geschickt sowohl in der Abwehr als auch im Angriff gestaltete. Die vielen SG-Zeitstrafen taten ihr Übriges und so verliert die SG Ottersheim / Bellheim / Kuhardt am Ende auch verdient mit 27:32.

Job: „Wir haben heute leider eine spielerisch und disziplinarisch enttäuschende Leistung gezeigt, was uns in dieser Runde bisher noch nicht passiert ist. Wir hatten Probleme mit der offensiven 3:2:1-Abwehr und fanden nicht die richtigen Lösungen, um erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Auch war unsere Abwehr heute nicht so stabil wie gewohnt, es taten sich zu große Lücken auf. Ab der 15.Minute fanden wir besser ins Spiel und der weitere Verlauf der ersten Spielhälfte gab Hoffnung für die zweite Halbzeit. Aber leider sind wir in den Trott der ersten 15 Minuten zurückgefallen und haben somit am Ende auch verdient verloren.“

Damit verpassten die Herren der Südpfalztiger die Chance auf den zweiten Tabellenplatz und schließen die Hinrunde mit 14:8-Punkten hinter Mutterstadt/Ruchheim, Kaiserslautern und Iggelheim auf dem vierten Platz ab. Zu Beginn der Pfalzligarückrunde am 15.12. sind die SG-Herren Gastgeber der TG Waldsee (Platz 7 mit 10:10 Punkten). Im Hinspiel verlor die SG mit 23:28.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:
Würges D. (2), Risser A. (1), Hilsen-degen A. (1), Hellmann J. (9), Bauchhenß F. (3), Latzko Ph. (1), Sefrin P. (4/1), Spielmann L. (1), Seiberth, M. (2), Schäfer A. (3), Hauck M. (3), Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

H1: Erwartet schweres Spiel nach starker Torhüterleistung gewonnen

Details

HSG Dudenhofen-Schifferstadt - Südpfalz Tiger Herren 1 27:30 (14:17)

Nach der zuletzt unglücklichen Niederlage in letzter Sekunde gegen Iggelheim reiste die Mannschaft um Trainer Christian Job nach Dudenhofen, um dort gegen die HSG anzutreten. Dabei waren die mitgereisten Fans gespannt, wie das Team diese Niederlage wegsteckte. Da der Youngster Elias Horn eine Oberlippenverletzung auskurieren muss, half der A-Jugendspieler Arne Schäfer in der ersten Mannschaft aus. Er machte seine Sache richtig gut und steuerte in den wichtigen Phasen des Spiels insgesamt drei Treffer zum späteren Auswärtssieg bei.

Das Spiel verlief über nahezu die gesamte erste Halbzeit hinweg sehr ausgeglichen und war das von Trainer Job erwartet schwere Spiel. Kein Team konnte sich absetzen. Erst in der 20. Minute gingen die Gastgeber durch Max Barlang erstmals mit zwei Toren in Führung und veranlassten OBK-Trainer Job zur Auszeit (11:9). Seine Ansprache nahmen seine Spieler auf und setzten das Gesagte dann auch konsequent um. Der Erfolg war zunächst der Ausgleich durch Jan Hellmann und Dennis Würges (11:11, 22.). Dann konnten der bereits erwähnte Arne Schäfer sowie Maximilian Hauck die erstmalige Tiger-Führung zum 12:13 erzielen (24.). Zudem erhielt der Gastgeber eine Zeitstrafe und Hauck baute die Führung in Überzahl auf 12:14 aus (24.). Dieser Zwei-Tore-Vorsprung konnte gehalten werden, zudem Torwart Max Geiger im SG-Tor einen 7m-Wurf parieren konnte und damit seinen Vorderleuten einen wichtigen Impuls gab. Maximilian Hauck und Axel Risser bauten die Führung erstmals auf drei Tore aus (13:17, 29.), doch verkürzte Dudenhofen/Schifferstadt durch einen Treffer von Paul Schutzius zum Halbzeitstand von 14:17.

Nach dem Seitenwechsel blieben die bis dahin aufmerksam agierenden Südpfalztiger wohl mit ihren Gedanken ein wenig in den Kabinen, denn das Team verspielte diese komfortable Führung und die Hausherren glichen in der 37.Minute zum 19:19 aus. Doch anschließend begann die große Zeit von Torwart Timo Bauchhenß, der Maximilian Geiger in der zweiten Halbzeit ersetzte. Er sorgte für seine vielen Paraden und frei gehaltenen Bällen dafür, dass sich seine Mannschaft die notwendige Sicherheit und Stabilität wieder holte, die sie benötigte, um dieses schwere, weil ausgeglichene Spiel, zu gewinnen. So hielt er einen freien Wurf von Handrich und leitete über den langen Pass den schnellen Gegenstoß ein, den Jan Hellmann erfolgreich zum 19:20 verwandelte (38.). Im direkten Gegenangriff pariert er einen schwer zu haltenden Wurf und Florian Bauchhenß erzielt im Gegenangriff eine Minute später kraftvoll das 19:21 (39.). Dann erhält Patrick Sefrin kurz hintereinander jeweils eine Zeitstrafe, doch Timo Bauchhenß wehrt den berechtigten 7m-Wurf ab und verteidigt die 20:21-Führung (42.). Kurze Zeit danach schaffen die Gastgeber zwar nochmals den Ausgleich (22:22, 45.), aber die auf dem Feld vorhandene Körpersprache der Tigerherren ließ den Anhang erahnen, dass heute mehr zu holen sein könnte als erwartet. Und die mitgereisten Fans wurden nicht enttäuscht! Zweimal der A-Jugendliche Arne Schäfer sowie Andre Hilsendegen sorgten mit diesem Drei-Tore-Lauf für die eigentliche Vorentscheidung im Spiel zum 22:25 (49.). Doch wie schon oft beobachtet konnte die Mannschaft diesen Vorsprung nicht halten und Dudenhofen/Schifferstadt glich nochmalswiederum drei Minuten vor dem Ende zum 27:27 aus. Aber Christian Job’s Team steckte den Kopf nicht in den Sand und wollte sich um den Lohn ihrer guten Vorstellung nicht nehmen lassen. Gestützt auf Timo Bauchhenß, der mit seinen tollen Paraden immer wieder seine Vorderleute antrieb, gelang es Patrik Sefrin sich durchzusetzen und die entscheidende Führung zum 27:28 zu erzielen (58.) Zudem erhielt der Gastgeber eine Zeitstrafe, so dass die letzten Minuten des Spiels in Überzahl gespielt werden konnte. Diese wurde genutzt und Jan Hellmann machte durch seine zwei Treffer zum Endstand von 27:30 für die Südpfalztiger die beiden Auswärtspunkte klar. Hellmann war auch gleichzeitig der erfolgreichste OBK-Schütze mit neun Toren.

Job: „ Es war das erwartet schwere Spiel. In der zweiten Halbzeit avancierte Timo Bauchhenß mit seinen Paraden zum Matchwinner und gab der Mannschaft Stabilität und Sicherheit. Wir freuen uns über glücklich gewonnene zwei Punkte wohlwissend, dass wir uns in den kommenden Spielen weiterhin steigern müssen.“

Mit 14:6-Punkten befinden sich die Südpfalztiger weiterhin auf dem dritten Platz und sind am kommenden Wochenende (Sonntag) Gastgeber um 18 Uhr des TV Wörth. Gespielt wird in der Bellheimer Spiegelbachhalle.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:

Würges D. (2), Risser A. (1), Hilsendegen A. (1), Hellmann J. (9), Bauchhenß F. (3), Latzko Ph. (1), Sefrin P. (4/1), Spielmann L. (1), Seiberth, M. (2), Schäfer A. (3), Hauck M. (3), Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

H1: Unglückliche Niederlage in letzter Sekunde

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TSV Iggelheim 29:30 (13:12)

Am ungewohnten Samstagabend herrschte nach dem Schlusssignal in der Bellheimer Spiegelbachhalle zunächst ungläubiges Staunen bei den rund 100 Zuschauern. Kurz zuvor verwandelten die Gäste aus Iggelheim ihren letzten Tempogegenstoß durch ihren besten Torschützen, Max Schneider, zum glücklichen Siegtreffer, während die Tigerherren geschockt waren. Was war passiert?

In einem jederzeit ausgeglichenen Spiel traten ehemalige Bekannte wie Arik Weber und Tobias Weinerth gegeneinander an. Dies allein sorgte für eine gewisse Brisanz und ließ ein kämpferisches Spiel erwarten. Und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Die Südpfalztiger begannen konzentriert und konnten sich in den ersten sechs Minuten schnell auf 4:1 absetzen (André Hilsendegen traf dreimal, Lars Spielmann). Doch die erfahrene Truppe um Trainer Ralf Hungerbühler hielt dagegen und glich in der 13.Minute erstmals aus (5:5). Von nun an konnte sich keine Mannschaft mehr weit genug absetzen: 6:6, 8:8 und 9:9 (23.) hießen die Zwischenstände. Dann bekam Tiger-Kreisläufer Axel Risser seine Zeit: Zunächst erkämpfte er sich den Ball in der Abwehr, startete zum Gegenstoß und verwandelte (10:9, 23.), dann setzte er sich wiederholt schön am Kreis durch und erhöhte durch zwei Treffer zum zwischenzeitlichen 12:9 für die Hausherren (26.). Aber leider konnte diese komfortable Führung nicht gehalten werden und es zeigte sich bereits zu diesem Zeitpunkt, dass der jungen Mannschaft in wichtigen Spielsituationen noch die Erfahrung fehlt, kurz vor dem Pausensignal die richtigen Entscheidungen zu treffen. So stand am Ende der ersten Spielhälfte lediglich eine 13:12-Pausenführung an der neuen Anzeigetafel. Es wäre eine höhere Führung drin gewesen.

Nach dem Seitenwechsel verlor OBK kurzzeitig ihr Spielkonzept. Die Angriffe wurden überhastet und unvorbereitet abgeschlossen, so dass Iggelheim innerhalb von fünf Minuten auf 15:18 davon zog (35.). Das brachte SG-Trainer Christian Job in Rage und er forderte seine Männer lautstark mit den Worten „Spielt endlich Handball!“ auf, ihr Angriffsverhalten zu überdenken. Dies dauerte bis zur 40.Minute beim Stand von 18:21. Jan Hellmann, Florian Bauchhenß und wieder Axel Risser konnten nach starkem Abwehrverhalten eine Drei-Tore-Serie der Hausherren starten und den Ausgleich herstellen (21:21, 44.). Zuvor glänzten die Torhüter Maximilian Geiger und später Timo Bauchhenß im SG-Tor durch starke Paraden, die für ihre Vorderleute Ansporn waren, besser zu verteidigen. Guter kämpferischer Einsatz und Abschlussstärke sorgten dann dafür, dass sich die Tigerherren auf 27:25 absetzen konnten (Bauchhenß, 54.). Aber sicher war das Spiel zu diesem Zeitpunkt leider immer noch nicht. Die Gäste aus Iggelheim hatten an diesem Tag mit ihrem besten Schützen Max Schneider immer wieder eine Antwort parat und glichen zum wiederholten Male aus (28:28, 56.). Selbst eine doppelte Überzahlsituation für OBK reichte nicht, um am Ende als Sieger vom Feld zu gehen. Nur ein Treffer zum 29:28 durch Jan Hellmann sprang heraus, der zum Schluss zu wenig war. So verlieren die Südpfalztiger unglücklich mit 29:30 und stehen mit 12:6-Punkten auf Platz drei.

Job: „Wir sind natürlich enttäuscht über diese Niederlage. 30 Sekunden vor dem Ende bei 29:29 haben wir Ballbesitz und die Chance auf den Siegtreffer. Doch so fehlte der jungen Mannschaft in dieser Phase die Erfahrenheit und Cleverness, so dass wir leider mit leeren Händen dastehen. Auch konnten wir während des gesamten Spiels nie so richtig an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen. Das Spiel heute war ein Spiel zum Lernen und zeigt uns, wo wir mit unserer Leistung und jungen Mannschaft hinwollen, um in diesen kritischen Spielsituationen cleverer zu reagieren und zu agieren.“

Nächster Gegner ist am kommenden Wochenende auswärts die HSG Dudenhofen/Schifferstadt (3:11-Punkten und Platz 12).

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:

Würges D. (1), Risser A. (6), Hilsendegen A. (4), Hellmann J. (6), Bauchhenß F. (3), Latzko Ph. (3), Sefrin P. (3/3), Spielmann L. (2), Seiberth, M., Latzko S. (1), Michel M., Hauck M. Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

H1: Überragende kämpferische Leistung bringt verdienten Auswärtssieg

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - HSG TSG/1. FC Kaiserslautern 25:23 (11:11)

Mit einem nicht er-warteten Auswärtssieg kehren die Männer des Pfalzligateams der Südpfalztiger vom Spitzenspiel ge-gen die HSG TSG Kaiserslautern zurück. Dabei hatte die Mannschaft zu Spielbeginn einen schweren Ver-lust hinzunehmen, als sich Jan Hellmann derart schwer verletzte, dass er nicht weiterspielen konnte. Daher musste der Youngster mit ge-rade mal 17 Jahren ran, Elias Horn aus der A-Jugend, und er verdiente sich den Respekt von SG-Trainer Christian Job, in dieser schwierigen Situation eine starke Leistung abzu-rufen und fünf Tore zum Sieg beizu-steuern.

Das Spitzenspiel im Schulzentrum-Süd in Kaiserslautern begann aus-geglichen. Die Tigerherren hatten mit der offenen 5:1-Deckung der Gastgeber zunächst Schwierigkeiten und so nahm Tigertrainer Job nach dem 5:3-Rückstand Mitte der ersten Halbzeit die Auszeit, um Korrekturen im Abwehrverhalten vorzunehmen. Seine Männer beherzigten dies und bekamen die Schützen der Gastgeber Nicolas Rösler, Philipp Mägel und Nils Bechtel besser in den Griff. Dabei agierte die Abwehr im Zu-sammenspiel mit OBK-Torwart Max Geiger zunehmend eingespielter und entschärfte den einen oder anderen Wurf der „Handballteufel“ aus Kaiserslautern. So entwickelte sich das erwartet ausgeglichene Spiel. Die Führung wechselte hin und her, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen oder sich Vorteile erspielen. Doch war SG-Trainer Christian Job mit der kämpferischen Einstellung und der mannschaftlichen Geschlossenheit zufrieden, da jeder einzelne Spieler sich in den Dienst der Mannschaft stellte und sein Bestes gab. Sebastian Latzko schaffte dann auch den Ausgleich zum 11:11 (29.), der gleichzeitig auch der Pausenstand war.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann auch fünf Minuten, bis mit dem dritten Treffer von Elias Horn eine für das Spiel vorentscheidende Vier-Tore-Serie begann und die Südpfalztiger mit 13:16 in Führung gingen (39.). In dieser Phase des Spiels kurz nach der Pause hielt Torwart Max Geiger in Zusammenar-beit mit seiner sehr agilen und ball-orientiert verschiebenden Abwehr sehr stark und parierte mehrere schwierige Bälle. Dies gab den Ti-gerherren Auftrieb, erst recht, als Torhüter Max Geiger beim Spielstand von 13:16 den zweiten 7m-Wurf von Nils Bechtel abwehren konnte (40.). Patrik Sefrin erledigte diese Aufgabe beim 7m-Wurf an diesem Tag deut-lich besser und verwandelte alle sechs gegebenen Strafwürfe sicher. So bauten die OBK-Spieler ihre Führung Mitte der zweiten Halbzeit durch Tore von Max Hauck und André Hilsendegen auf 15:19 aus und zwangen FCK-Trainer Ivan Vukas zur Auszeit. Doch hatte diese takti-sche Maßnahme an diesem Tag kei-nen Erfolg, denn Job’s Mannschaft blieb konzentriert und ließ in der kämpferischen Einstellung nicht nach. So verteidigte sie geschickt ihre Führung, auch wenn sie auf-grund des großen Kampfes immer wieder in Unterzahl geriet. Doch das gemeinschaftliche miteinander Kämpfen war mitentscheidend, dass die Gastgeber kein Kapital aus der Überzahlsituation erzielen konnten. Im Gegenzug setzten die Tigerherren immer wieder kleine Nadelstiche durch Gegentore, die den direkten Anschlusstreffer der Gastgeber verhinderten. So trafen Sebastian Latzko und mit seinem fünften Treffer Elias Horn hintereinander, was die erstmalige Fünf-Tore-Führung be-deutete (19:24, 56.). Damit war das Spiel praktisch gelaufen, denn dieser Rückstand war am Ende für die Gastgeber einfach zu hoch, auch wenn das Endergebnis mit 23:25 knapp aussieht.

So gewinnen die Südpfalztiger in einem bis zum Schluss spannenden Spiel und set-zen sich auf den zweiten Tabellenplatz hinter Mutterstadt/Ruchheim mit 12:4-Punkten fest. Job:“ Ich bin überglücklich, da dieser Sieg so in der Form nicht zu erwarten war. Die Mannschaft zeigte eine überragende kämpferische Abwehr-leistung zusammen mit Torwart Gei-ger. Wir sind über den Kampf ins Spiel gekommen, da jeder Spieler 100% Einsatz zeigte und konnten die Probleme zu Beginn mit der 5:1-Abwehr damit lösen. Ich zolle unse-rem jüngsten, Elias Horn, Respekt und ziehe den Hut, der mit seinen 17 Jahren nach der Verletzung von Jan Hellmann kalt ins Spiel kommen musste und seine Sache sehr gut machte. Hut ab vor dieser Leistung, aber auch vor der Mannschaft. Es hat heute Spaß gemacht zuzu-schauen und wir genießen den Sieg, um uns dann auf das kommende Spiel vorzubereiten.“
Nächster Gegner ist der TSV Iggelheim, der am Wochenende ebenfalls gewann und mit 8:8-Punkten auf Rang fünf der Tabelle steht. Das Spiel beginnt am kommenden Samstag um 20 Uhr in der Bellheimer Spiegelbachhalle.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:
Würges D. (2), Risser A., Hilsende-gen A. (3), Hellmann J., Horn E. (5), Bauchhenß F. (4), Latzko Ph. (1), Sefrin P. (6/6), Seiberth, M., Latzko S. (2), Michel M. (1), Hauck M. (1) Gei-ger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

H1: Souveräner Start-Ziel-Sieg - zwei Punkte vor Spitzenspiel in Kaiserslautern

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TS Rodalben 37:28 (19:11)

Im siebten Spiel der noch jungen Pfalzligasaison trafen die Herren von SG-Trainer Christian Job auf die Turnerschaft aus Rodalben. Die Gäste mussten einen für sie stark zu spürenden personellen Verlust verkraften, da die torgefährlichen Baumgart-Brüder nicht aktiv am Spiel teilnehmen konnten und sich Trainer Moritz Baumgart als Spieler auf die Liste eintragen ließ und sechs Tore erzielte.
Die OBK-Spieler allerdings gingen hochkonzentriert in die Partie und wollten an den zuletzt guten Leistungen anknüpfen. Und dies gelang ihnen gerade in der ersten Spielhälfte ausgezeichnet, denn durch Tore von André Hilsendegen, Patrick Sefrin und Axel Risser ging die Mannschaft mit 3:0 in Führung (5.). Dieser Drei-Tore-Vorsprung hielt auch bis zur 22. Minute (11:8), dann nahm SG-Trainer Job die Auszeit, um ein paar kleine Veränderungen vorzunehmen. Diese zeigten im Anschluss Wirkung. Durch eine Fünf-Tore-Serie wurde der Grundstein für den späteren Sieg gelegt. Möglich war dies, weil die Abwehr sehr ballorientiert agierte, Bälle gewonnen wurden und der Angriff geduldig sich Chancen erspielte und auch nutzte. Dennis Würges und Philipp Latzko traten in dieser Phase mit je zwei Treffern besonders hervor. Nach dem 16:8 durch Florian Bauchhenß nahmen die Gäste ihrerseits ihre Auszeit, um das gute und schnell vorgetragene Angriffsspiel der Hausherren zu unterbrechen (27.). Doch ließen sich die Südpfalztiger davon nicht beirren und gingen mit der wohlverdienten 19:11-Pausenführung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel taten sich die OBK-Spieler etwas schwerer, da nicht mehr konsequent in die einzelnen Situationen gegangen wurde und damit die eine oder andere Chance „liegen blieb“. Doch kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen, wenn man gerade in der ersten Spielhälfte das Spiel und den Gegner beherrschte. Da kann es durchaus zu kleineren Konzentrationsschwächen kommen, die Ballverluste bringen. Rodalben versuchte daraus ein klein wenig Kapital zu schlagen was erst gegen Ende der Partie gelang. Zuvor erhöhte Jan Hellmann in der 40. Minute auf 27:17 und ließ die rund 130 Zuschauer in der Bellheimer Spiegelbachhalle zufrieden dreinblicken. Jetzt ließ ob der deutlichen Führung die Konzentration bei den Hausherren ein wenig nach, ohne dass der spätere Sieg in Gefahr geriet. Rodalben kam zu einigen Treffern und verkürzte fünf Minuten vor dem Ende auf 33:26 (55.). Den letzten Treffer des Abends markierte Maximilian Hauck mit seinem fünften Tor zum Endstand von 37:28.

Job: „Wir zeigten heute speziell im Angriff und in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel. Trotz des Ausfalls zweier Baumgart-Brüder bei den Gästen musst du diese Spiele erst einmal auch in dieser Höhe gewinnen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns etwas schwerer getan, doch war es am Ende ein auch in dieser Höhe souveräner Sieg, der uns gut tut und den wir momentan genießen wollen.“

Am kommenden Wochenende kommt es somit zum Spitzenspiel in Kaiserslautern. Die Mannschaft der HSG / TSG Kaiserslautern unter ihrem neuen Trainer Ivan Vukas steht derzeit mit 12:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz nach dem Auswärtssieg in Oggersheim und die Südpfalztiger sind mit 10:4-Punkten Tabellendritter. Das Spiel findet im Schulzentrum-Süd statt, Anpfiff ist um 20 Uhr. Die Mannschaft würde sich über lautstarke Unterstützung bei diesem Highlight sehr freuen und hofft auch ihre Fans.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:
Würges D. (2), Risser A. (4), Hilsendegen A. (2), Hellmann J. (7), Bauchhenß F. (3), Latzko Ph. (5), Sefrin P. (5/5), Seiberth, M. (1), Spielmann L., Latzko S., Michel M. (3), Hauck M. (5) Geiger M (TW), Bauchhenß T. (TW)

H1: OBK baut Serie aus - nach 28:25-Sieg bei HSG Landau/Land Pfalzliga-Dritter

Details

HSG Landau/Land - Südpfalz Tiger Herren 1 25:28 (15:12)

Mit 28:25 setzt sich die SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam bei der HSG Landau/Land durch und gewinnt in der Handball-Pfalzliga zum vierten Mal in Folge. „Absolut glücklich“, sagt OBK-Trainer Christian Job. Die Gastgeber können zum sechsten Mal nicht gewinnen.
„Ein komisches Spiel, auch für mich als Trainer.“ Job fragte sich, was er machen könne, wie er die Abwehr umstellen könne. Er war nicht zufrieden: 15 Gegentore in der ersten Hälfte, zu viele. Seine Mannschaft hatte schon besser gespielt in der Runde. „Wenn es darauf ankommt, machen wir den Sack nicht zu“, brodelte es im Landauer Trainer Joachim Held. Nach dem 5:5 ging seine Mannschaft mit 9:5 in Führung (17.), warf Nils Zimmermann das 10:6. Mal ein anderer Schütze. Heinrich Löwen und Lukas Gerstle, die Rückraumschützen, kamen zusammen auf 20 Tore.

„Eigentlich haben wir den Gegner im Griff gehabt und sind eingebrochen. Warum? Konditionelle Gründe hat das nicht, ich kann es nicht sagen“, sagte Held, dessen Mannschaft nach dem 12:11 (25.) wieder vorlegte: 15:12 (30.), nach der Halbzeit 16:12, drittes Löwen-Tor in Folge, 17:13 durch Tobias Schnabel (34.). Weiter wegziehen konnte Landau/Land in Albersweiler nicht. „Dann geht es wieder von vorne los“, so Held zum 19:19 durch André Hilsendegen (42.). Danach konnte die HSG sich nicht mehr lösen, quittierte das 20:21. Noch dreimal ging Landau/Land knapp in Führung, dann passierte es: 24:24 durch Patrik Sefrin mit Siebenmeter für OBK, das in Unterzahl das nächste Tor warf. Die Entscheidung kündigte sich nach dem 25:26 durch Jan Hellmann an: Zeitstrafe für Löwen, der etwas zum Schiedsrichter sagt und deshalb in der 56. Minute gar für vier Minuten auf die Bank muss. Hellmann warf das 25:27 und – bei doppelter OBK-Überzahl – das 25:28. Vorbei.

„Das Beste für uns war das Ergebnis, wir haben gesehen, dass noch einiges an Arbeit da ist“, sagte Job. „Wir brauchen mal ein Erfolgserlebnis“, sagte Held. Das Spiel bei der TSG Friesenheim II am Samstag sei ein „Muss-Spiel“, nachdem die HSG Dudenhofen/Schifferstadt gewonnen habe. Mit 29:28 setzte Dudenhofen sich gegen den TV Wörth durch, der nach 22:23 mit 23:28 in Rückstand geriet (57.) und 20 Sekunden vor Schluss ausglich (Johannes Neumann mit Siebenmeter). Kai Zimmermann ließ die Gastgeber jubeln. Wörth spielt am Sonntag gegen Hochdorf II, OBK, auf Rang drei, erwartet die TS Rodalben.

H1: Nach guter zweiter Halbzeit bringt starke Mannschaftsleistung zwei Punkte

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TSG Friesenheim 2 29:25 (14:12)

Nach der Herbstpause trafen die Südpfalztiger der SG Ottersheim / Bellheim / Kuhardt auf die TSG Friesenheim 2 mit ihrem Trainer Axel Wildbrandt. Der derzeitige Tabellenstand der Gäste (11.Platz mit nur einem Punkt) täuscht über das vorhandene spielerische Potential der Mannschaft und das bekamen auch die Gastgeber gleich zu spüren. Die Gäste hatten insbesondere mit Marius Weiß ihren besten Schützen der nicht nur aus dem Spiel heraus traf sondern auch als sicherer 7mSchütze auffiel, da er alle Würfe verwandeln konnte. OBK hatte damit gerade in der Abwehr größere Probleme, da die Gegenspieler nicht konsequent angegangen und die Abstände zwischen den Tigern einfach zu groß waren. Friesenheim nutzte dies immer wieder aus und blieb aufgrund der vorhandenen Abwehrprobleme stets in Führung, teilweise sogar mit drei Toren bis Mitte der ersten Halbzeit (5:8, 17.). In Überzahl schaffen es schließlich die Hausherren durch die Treffer von Philipp Latzko und Max Hauck den Anschluss herzustellen (7:8, 19.). Nach Ballgewinn durch verbessertes Abwehrverhalten trifft Jan Hellmann von rechts außen zum Ausgleich (9:9, 23.). In dieser Phase agierte OBK auf Augenhöhe mit dem Gegner und die rund 120 Zuschauer in der Kuhardter Rheinberghalle merkten, dass das Spiel zugunsten der Südpfalztiger kippen könnte. Und tatsächlich! Nach einem Unterzahltor von Max Hauck und dem wiederholten Ausgleich zum 11:11 (25.) glaubten die Gastgeber an ihre eigenen spielerischen Fähigkeiten. SGTrainer Christian Job nahm die Auszeit, um dieses Gefühl zu verstärken und durch einen Doppelschlag von Jan Hellmann und Markus Michel gingen die Südpfalztiger 40 Sekunden vor dem Pausensignal erstmals in Führung (13:12). Jetzt nahm Friesenheim die Auszeit, doch ihr Angriff verpuffte und Axel Risser traf im schnellen Gegenstoß wenige Sekunden vor dem Halbzeitsignal zum psychologisch wichtigen Pausenstand von 14:12.

Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Südpfalztiger diesen Zwei-Tore-Vorsprung bis zur 41.Minute (20:18), bis André Hilsendegen durch einen Doppeltreffer auf 22:18 erhöhte und Patrik Sefrin mit erfolgreichen 7mWurf die Führung auf 23:18 ausbaute (45.). Nach dreiminütiger Torflaute auf beiden Seiten war es Max Hauck schließlich, der die Zuschauer und seine Mannschaft mit dem vorentscheidendem 24:18 befreite und sein Team damit auf die Siegerstraße führte (48.). Diese deutliche Führung war für die Gäste letztlich eine schwere Hypothek, die es trotz Umstellung nicht mehr schafften, entscheidend den Abstand zu verkürzen. Lediglich auf 25:21 (52.) schloss Friesenheim nochmals auf, doch nach der zweiten Auszeit von SG-Trainer Christian Job und der Umstellung auf diese neue Situation traf Florian Bauchhenß zweimal in Folge und stelle den alten Sechs-Tore-Vorsprung wieder her (28:22, 56.). Am Ende gewinnen die Südpfalztiger aufgrund einer deutlichen Steigerung im Abwehrverhalten nicht unverdient mit 29:25 stehen mit 6:4 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

Job: „Das Ergebnis geht aufgrund unserer zweiten Halbzeit in Ordnung. Wir hatten insbesondere in der ersten Hälfte mit dem Spiel der Gäste Probleme und sind eher glücklich mit zwei Toren in die Pause gegangen. Nach dem Seitenwechsel haben wir aber durch ein deutlich verbessertes Abwehrverhalten eine Schippe draufgelegt und die Räume durch Beweglichkeit und energischem Verhalten zu gemacht. Das war auch der Garant für den späteren Sieg, der wieder eine Mannschaftsleistung war, in dem jeder einzelne Spieler seinen Beitrag dazu leistet und zeigt, dass wir nur als Team in dieser Liga erfolgreich sein können.“

Am kommenden Wochenende spielen die Südpfalztiger in der Löwensteinhalle in Albersweiler gegen die HSG Landau/Land, die mit 3:7 Punkten eher mäßig gestartet sind und auf Tabellenplatz zehn stehen.

Es spielte und traf für die SüdpfalzTiger: Würges D. (1), Risser A. (2), Hilsendegen A. (4), Hellmann J. (3), Bauchhenß F. (5), Latzko Ph. (1), Sefrin P. (5/4), Spielmann L. (1), Latzko S., Michel M. (1), Hauck M. (6) Geiger M (TW), Bentz K. (TW)

H1: Arbeitssieg bringt wieder zwei Punkte

Details

Südpfalz Tiger Herren 1 - TV Hochdorf 2 23:19 (13:10)

Im vierten Spiel der Pfalzligasaison trafen die Herren der Südpfalztiger auf den Tabellennachbarn TV Hochdorf 2. Nach dem zuletzt souveränen Auswärtssieg in Oggersheim hoffte SG-Trainer Christian Job auf eine Fortsetzung der zuletzt guten Leistungen. Die Gäste aus der Vorderpfalz fanden schlecht ins Spiel, denn Leon Schmitt verwarf gleich zu Beginn des Spiels einen 7m-Wurf gegen den an diesem Tag sehr gut aufgelegten SG-Torwart Maximilian Geiger. Dieses psychologische Plus nutzten die Hausherren und gingen in der 5.Minute mit 2:0 in Führung. Dann erhielt Gästespieler Patrick Hoffmann die rote Karte und die Überzahlsituation nutzte Maximilian Hauck zum 3:0 (5.). Doch Hochdorf stellte sich fortan besser auf die SG-Angriffe ein und binnen weniger Minuten glichen sie auf 3:3 aus (9.). Dies war dann für OBK-Trainer Job der Anlass, seine Auszeit zu diesem frühen Zeitpunkt zu nehmen, da er neue Impulse setzen wollte und die Mannschaft neu einstellte. Mit Erfolg! Die neuen Maßnahmen griffen und die Südpfalztiger agierten fortan deutlich konzentrierter im Angriff. Doch das eigentliche Prunkstück an diesem Abend war die SG-Abwehr zusammen mit Torwart Max Geiger. So fing Lars Hellmann zweimal hintereinander auf außen gespielte Bälle ab und leitete Gegenangriffe ein. Die Hausherren setzten sich auf 6:3 ab, nachdem Phillipp Latzko frei vom Kreis hat werfen und treffen können (13.) Doch wieder hielten die Gäste dagegen und glichen zum 6:6 aus (18.). Dabei hatte Torwart Geiger Pech, denn der Ball traf vom Pfosten seinen Fuß und sprang von dort aus ins Tor. Doch ließ sich das SG-Team nicht entmutigen und bekam seinen Lohn. Nachdem Florian Bauchhenß aus dem Rückraum nur den Pfosten traf setzte Kreisläufer Axel Risser nach und traf frei vom Kreis zur 7:6-Führung (19.). Dies machte in der OBK-Mannschaft weitere Kräfte frei und von diesem Augenblick an fightete die Mannschaft um jeden Ball in der Abwehr und brachte Hochdorf ein ums andere Mal in Zeitspielsituation, sodass häufig unvorbereitet hat abgeschlossen werden müssen. Die Gastgeber bauten die Führung bis zur 24. Minute auf 10:6 aus (Seiberth per 7m-Wurf, der wiederum alle Strafwürfe verwandelte). Job vertraute anschließend wieder seinem Youngster auf Rechtsaußen Elias Horn und dieser rechtfertigte dieses Vertrauen durch den Treffer zum 11:7 (26.). Den Schlusspunkt in dieser packenden ersten Hälfte setzte Florian Bauchhenß auf halb rechts, der sich ein Herz fasste und auf 13:9 erhöhte (29.). Mit dem Pausenstand von 13:10 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die Südpfalztiger wacher aus den Kabinen gekommen. Die Zuschauer in der Rheinberghalle, die die Mannschaft lautstark unterstützten, merkten, dass die Tiger heute die beiden Punkte unbedingt hier behalten wollten. Immer wieder bekam die Abwehr Bälle der Gäste zu fangen und es konnten dadurch schnelle Gegenstöße gelaufen werden. Doch leider war diese Phase auch von Hektik und Nervosität geprägt, da auf beiden Seiten viele Bälle verworfen wurden. Dennoch hatte OBK mehr Fortune an diesem Abend und setzte sich auf 16:11 ab. Marc Seiberth verwandelte einen Tempogegenstoß mit kraftvollem Wurf (37.). Dieser Vorsprung konnte bis zur 50.Minute mit ballorientierter und gut verschiebender Abwehr verteidigt werden. Hinter der Abwehr stand weiterhin Max Geiger, der wichtige Bälle parieren konnte und seinen Vorderleuten damit weitere Sicherheit gab. Markus Michel traf zum 20:14 (50.) nach toller Einzelaktion, nachdem er sich gegen seinen Abwehrspieler durchsetzte. Dies nahm Hochdorf zum Anlass, die Auszeit zu nehmen. Im Anschluss versuchten die Gäste durch Manndeckung Florian Bauchhenß aus dem Spiel zu nehmen und hatten damit zunächst Erfolg. OBK kam nicht mehr richtig zum Abschluss und die Fehlwurfquote stieg rasant an. Als SG-Torwart Geiger einen freien Tempogegenstoß abwehrte und das 20:16 festhielt (56.), nahm Job die Auszeit, um den Spielfluss der Gäste zu unterbrechen. Marcus Michel war es schließlich, der mit dem 21:16 drei Minuten vor dem Ende den Heimsieg klar machte, als er schön und frei angespielt druckvoll warf und Hochdorfs Torhüter keine Abwehrchance besaß. Am Ende gewinnt die SG OBK verdient mit 23:19, weil die Mannschaft letztlich mehr Wille gezeigt hatte, die Punkte zu behalten und über den Kampf ins Spiel fand.

Job:“ Heute haben wir definitiv einen Arbeitssieg nach Hause gefahren. Wir hatten oft schon schön gespielt aber nichts Zählbares mitgenommen, heute war es zwar nicht schön, aber erfolgreich. Wir haben über eine hervorragende Abwehr in Kombination mit Torwart Max Geiger gewonnen und müssen über den Kampf und der Einsatzbereitschaft des gesamten Teams die Punkte holen. Wir haben keine individuellen starken Einzelspieler, aber im Kollektiv sind wir stark und das hat man heute gesehen. Es wurde häufig der besser postierte Mitspieler angespielt an Stelle einer Einzelaktion.“

Somit stehen die Südpfalztiger in der Herbstpause mit ausgeglichenem Punktekonto (4:4) auf Platz 5. Am 20.Oktober sind sie dann Gastgeber in der Rheinberghalle in Kuhardt gegen TSG Friesenheim 2.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:

Würges D. (2), Risser A. (3), Hilsendegen A., Hellmann J. (1), Bauchhenß F. (3), Horn E. (3), Latzko Ph. (1), Sefrin P., Latzko S., Seiberth M. (4/3), Michel M. (3), Hauck M. (3) Geiger M (TW), Bentz K. (TW)

 

H1: Zweites Heimspiel in Kuhardt

Details

H1: Souveräner Auswärtssieg bringt erste beide Punkte

Details

TG Oggersheim - Südpfalz Tiger Herren 1 19:31 (8:17)
 
Mit einem souveränen Auswärtssieg gegen die TG Oggersheim kehren die Männer der Südpfalztiger nach Hause zurück und erspielen damit die ersten beiden Punkte der jungen Pfalzligasaison. War das Selbstvertrauen der jungen Mannschaft aufgrund der jüngst erhaltenen Niederlagen doch ein wenig angekratzt, so befreite sich die Mannschaft von Trainer Christian Job aus dieser Situation eindrucksvoll. Unterstützt wurde das Team vom A-Jugendspieler Elias Horn, der sein erstes Aktiven-Tor zum 8:15 später erzielen sollte. Auch die zuletzt vorhandene „Siebenmeter-Seuche“ scheint überwunden, da Marc Seiberth alle seine geworfenen Würfe verwandelte und damit zum vermeintlichen „7m-Schützen“ avanciert. Nach zunächst ausgeglichenem Spiel in den ersten vierzehn Minuten (5:5, Hilsendegen), gelang zunächst durch Doppelschlag von Marc Michel die erstmalige Zwei-Tore-Führung (5:7, 16.). Dann gelang es wiederholt dem gut aufgelegten SG-Abwehrverband die Bälle zu erobern und Nutznießer war diesmal Marc Seiberth, der ebenfalls durch Doppeltreffer per 7m-Wurf auf 5:9 erhöhte (18.). Die Gastgeber fanden in dieser Phase Mitte der ersten Halbzeit immer weniger die notwendige Lücke in der schnell verschiebenden und agilen SG-Abwehr, um erfolgreich zum Abschluss zu kommen. Hinter dieser Abwehr setzten auch die beiden Torhüter durch gelungene Paraden ebenfalls Akzente und gaben ihren Vorderleuten weiterhin Selbstvertrauen. So setzten sich die Südpfalztiger langsam ab und führten in der 25. Minute mit 13:7 (Bauchhenß). Oggersheim nahm die Auszeit, doch die blieb ohne Wirkung. Christian Job’s Mannschaft hielt die Konzentration hoch und Marc Seiberth verwandelte mit dem Pausensignal einen weiteren 7m-Wurf zur 17:8 - Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich am prinzipiellen Spielverlauf nur wenig. Lediglich in den ersten sieben Spielminuten der zweiten Halbzeit kassierten die Tigert-Herren vermeidbare Treffer und ließen Oggersheim Ergebniskosmetik betreiben (11:19, 37.). Dann konzentrierte sich das Team wieder und spielte schnellen und attraktiven Handball – das Resultat war der 13:25-Zwischenstand. Dabei markierte Jan Hellmann Drei Treffer in Folge. Begünstigt wurde dies aber auch durch die häufige Überzahlsituation, da die Gastgeber ein ums andere Mal eine Zeitstrafe kassierten. Mitte der zweiten Halbzeit stand es 15:29, als Andre Hilsendegen zweimal und Florian Bauchhenß trafen (48.). Am Ende stand ein souverän herausgespielter 31:19 - Auswärtserfolg auf der Anzeigentafel, wobei ausschlaggebend war, dass die Mannschaft die Vorgaben, die gemacht wurden auch konsequent umsetzte und die Abwehr einen bärenstarken Tag erwischte. So belohnte sich das Team endlich mit zwei Punkten und verdiente sich den Respekt und Glückwunsch seines Trainers, der erstmals die Früchte seiner Arbeit genießen konnte.

Kommendes Wochenende ist der TV Hochdorf 2 Gast in der Bellheimer Spiegelbachhalle. Beide Teams sind derzeit mit 2:4-Punkten Tabellennachbarn auf den Plätzen sieben und acht. Für Spannung ist somit gesorgt.

Es spielte und traf für die Südpfalz-Tiger:
Würges D. (1), Risser A. (3), Hilsendegen A. (5), Hellmann J. (6), Bauchhenß F. (5), Horn E. (1), Latzko Ph. (1), Sefrin P., Latzko S. (1), Seiberth M. (5/5), Michel M. (2), Hauck M. (1) Geiger M (TW), Bentz K. (TW)

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam