Registrieren  

Liebe Mitarbeiter, Übungsleiter, Spieler, Eltern und Fans der SG,

bitte registriert euch einmalig, um auf den internen Bereich der Website zugreifen zu können!

Ihr erhaltet dann nach der Anmeldung mehr Informationen, die nur für die Südpfalz Tiger zugänglich sind.

Hier registrieren (falls noch nicht geschehen)

   

Anmelden  

   

Wer ist online  

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Stammvereine  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Stammvereinen für ihr Vertrauen in uns!

   
   
   
   
   

Kooperationspartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei unseren Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit!

   
   
   

Werbepartner  

Wir bedanken uns sehr herzlich bei all unseren Werbepartnern für die Unterstützung!

   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

D2: Auswärts Unentschieden erkämpft

Details

HSG Lingenfeld/Schwegenheim - Südpfalz Tiger Damen 2 22:22 (11:11)

Nach einem hart umkämpften Spiel trennten sich unsere Damen 2 am Sonntagabend mit einem 19:19 (11:11) Unentschieden von der HSG Lingenfeld/Schwegenheim 1.
Die Mädels starteten zunächst gut in die Partie und konnten auch nach einigen Minuten in Führung gehen (0:2, 4. Minute). In der Abwehr stand die Mannschaft von Manu Bast geschlossen und hierdurch konnten immer wieder Ballgewinne verzeichnet werden. Auch im Angriff gelang es die gegnerische Defensive in Bewegung zu bringen, sodass man einige schöne Torchancen erspielte. Dennoch konnte Lingenfeld sich bis zur 14. Spielminute auf 6:3 absetzen. Dies lag auch daran, dass man in dieser Phase zu viele Chancen liegen ließ oder durch ungenaues Passspiel erst gar nicht zum Abschluss kam. Zu zwanghaft versuchte man zwischenzeitlich über die erste oder zweite Welle zum Tor zu kommen, doch zu oft verlor man den Ball durch überhastete Zuspiele. Glücklicherweise sah das Spiel der Gastgeberinnen ähnlich aus und die Partie war von vielen technischen Fehlern beider Mannschaften geprägt. Dementsprechend gelang es keinem Team sich bis zur Halbzeit abzusetzen und durch Tore von Kim Reichling und Mona Kästel konnte in der 23. Spielminute der erneute Ausgleich zum 9:9 erzielt werden. Die Minuten bis zur Halbzeitpause gestalteten sich ähnlich, sodass bei einem Stand von 11:11 die Seiten gewechselt wurden.
Die Vielzahl der technischen Fehler musste man dringend reduzieren und beim Abschluss wollte man von nun an geduldiger sein. Wieder einmal war es das eigene Angriffsspiel, bei dem sich die Tigerladies schwer taten.

In der zweiten Halbzeit der Partie zeigte sich der Kampfgeist beider Mannschaften. Auch wenn es keinem Team gelang die Fehler abzustellen und ein handballerisch schönes Spiel zu zeigen, wurde jedes Tor und jede Aktion hart umkämpft. Dies äußerte sich leider in einer fortan sehr körperbetonten Spielweise, welcher von unparteiischer Seite nur bedingt Einhalt geboten wurde. In der Abwehr stand man nun noch etwas kompakter als in der ersten Spielzeit, sodass man in der zweiten Hälfte lediglich nur acht Gegentreffer zuließ. Allerdings gelangen den Tigerladies im Angriffsspiel nur ebenso viele Treffer wie der HSG. Man schaffte es nicht wirklich die Vorsätze aus der Kabine umzusetzen und die Fehler aus den ersten 30 Minuten abzustellen. Vom Spielverlauf veränderte sich kaum etwas und die Partie verlief weiter ausgeglichen, wobei die Gastgeberinnen immer eine Nasenspitze voraus waren. In der 44. Spielminute schafften es die Gäste eine zwei Tore Führung zu erspielen, doch durch Treffer von Jana Benz und Lynn Bleh konnte man bis zur 49. Minute erneut den Ausgleichstreffer erzielen (16:16). In dieser Phase war auch Tessi Schmitt im Tor eine wichtige Stütze für ihre Mannschaft. Sie hielt bereits zwei Strafwürfe und vereitelte in dieser Phase Chancen, bei denen die HSG frei vom Kreis zum Wurf kam. Die letzten Minuten sollten nochmal besonders spannend werden. 40 Sekunden vor Schluss gelang den Gästen der Führungstreffer zum 19:18 und Trainerin Manu Bast nahm daraufhin die Auszeit. Durch ein gutes Zusammenspiel und ein beherzten Zug zum Tor gelang es Mona Kästel den wichtigen Ausgleichstreffer 20 Sekunden vor Spielende unterzubringen. Lingenfeld war daraufhin nochmal im Angriff und zeigte sich fair, als der Schiedsrichter die Glocke zum Spielende nicht hörte. Die Gäste verzichteten auf einen vom Schiedsrichter gegebenen direkten Freiwurf und so trennten sich beide Mannschaften bei einem gerechten unentschieden.

Am Samstag empfängt unsere zweite Damenmannschaft den SC Bobenheim-Roxheim um 16.00 Uhr in der Spiegelbachhalle. Mit dem SC empfängt unsere D2 keinen leichten Gegner, denn dieser hat im Hinspiel gezeigt, dass er ungeachtet seines Tabellenplatzes in keinster Weise unterschätzt werden darf.

Es spielten und trafen für die Südpfalztigerladies:
Theresa Schmitt (Tor), Michelle Orth (1), Lynn Bleh (4), Jana Dörr, Jana Benz (5/3), Kim Reichling (4), Eva Hammann, Lisa Benz, Mona Kästel (4), Theresa Prinz (1), Carolin Gebhardt, Daniela Jennewein, Theresa Schmitt

   
© SG Ottersheim-Bellheim-Zeiskam